Handelseigenschaften und Handelspartner

Der Landesexport in der Region Podravje ist, wie allgemein in Slowenien, stetig gewachsen und war für die wirtschaftliche Erholung Sloweniens nach dem Erwerb der Unabhängigkeit vor 25 Jahren entscheidend. 

Als EU-Mitglied und Eurozonenmitglied gründen die Handelsbeziehungen mit anderen EU-Mitgliedstaaten auf dem freien Warenverkehr. Der Handel wird ohne Zollkontrollen, Zollabgaben, Mengenumschlagsbegrenzungen oder andere Maßnahmen durchgeführt.

In den Handelsbeziehungen mit Drittländern außerhalb der EU folgt Slowenien der Außenhandelspolitik der EU unter dem allgemeinen Außenhandelsregime.

Die Wirtschaft von Podravje und Sloweniens allgemein sind vom internationalen Handel sehr abhängig. Das Verhältnis des Warenhandels (Einfuhr und Ausfuhr) zum BIP ist eines der höchsten im südöstlichen Teil der EU. Der Außenhandel ist fast 150% des BIP gleich (Ausfuhr und Einfuhr zusammen). 

Ausfuhr und Einfuhr als % des BIP, 2015

Quelle:Eurostat

 

 

Sloweniens Haupthandelspartner, 2015

Ausfuhrmärkte

EUR Millionen     

Einfuhrmärkte

EUR Millionen    

Deutschland

4.948

Deutschland

4.423

Italien

2.694

Italien

3.630

Österreich

2.032

Österreich

2.735

Kroatien 

1.871

Kroatien 

1.370

Frankreich

1.182

Ungarn

1.013

Polen

817

Frankreich

843

Russische Föderation

792

Niederlande                     

822

Serbien

743

China 

758

Ungarn

698

Tschechische Republik

629

Bosnien & Herzegowina                   

611

Polen 

624

Tschechische Republik

557

Belgien

441

Großbritannien

534

Spanien

408

GESAMT-Ausfuhrt

23.966

GESAMT –Einfuhr

23.208

Quelle: Institut für makroökonomische Analyse und Entwicklung

SPITZENINVESTITIONSMÖGLICHKEITEN